Technische Daten 2

 3276cd14-2914-402a-943f-be0f14fbd230

WIE funktioniert das? Der Arduino Due Microcontroller übernimmt mit dem ZUM-/MMDVM-Board die Aufgabe des „Modems“. Als Software fungiert die MMDVM-Firmware. Das ZUM-Board ist an den digitalen Schnittstellen der Motorola-Geräte angeschlossen und verarbeitet die digitalen Signale vom Empfänger bzw bereitet entsprechend die Signale für den Sender auf. Ein TCXO sorgt für eine stabile Frequenz von 12MHz.

Die Signale werden dann vom Arduino via USB-Schnittstelle an den Raspberry Pi transportiert, der die MMDVMHost-Software (Linux) ablaufen lässt. Die MMDVMHost-Software sorgt u.a. für die netzwerkseitige Anbindung und ist die logische Komponente hierbei. Für DMR geschieht das direkt über die MMDVMHost-Software. Im D-Star-Betrieb kommuniziert MMDVMHost mit der ircddbgateway-Software (ebenfalls aus der Feder von G4KLX). Diese wiederum ist in der Lage Reflektoren zu verbinden bzw. Routinginformationen via ircddb zu vermitteln. Für P25 läuft ein einfaches Gateway speziell für MMDVM entwickelt. Es existiert ebenfalls eine Gateway-Software zur Anbindung an bestimmte C4fm-Reflkektoren (z.B hier).

Darüber hinaus ist auch ein kleines Display an den Raspberry Pi angeschlossen. MMDVMHost kann das Display direkt oder über einen weiteren Mikrocontroller ansprechen und Informationen zum aktuellen Betriebsmodus ausgeben.

HF-Seitig kommt eine Procom Antennenweiche DPF70/6 zum Einsatz, um die beiden Betriebsfunkgeräte an einer Antenne zu betreiben. Die Antenne ist z.Zt. noch eine X300 von Diamond, soll aber demnächst gegen eine kommerzielle Antenne von Kathrein ausgetauscht werden.

Das Relais kann per VPN über eine schaltbare Steckdose fernabgeschaltet werden. Ebenso per „Turnschuh“ über einen Notausschalter.

… und jetzt ein paar Worte zum WARUM: Der Reiz an diesem System ist für mich und die Jungs die mich unterstützt haben, der Open-Source-Gedanke. Die Software liegt im Quelltext vor und kann entsprechend nach den Open-Source-Regeln von jedem eingesehen und modifiziert werden. Ausserdem kann MMDVM zum derzeitigen Zeitpunkt vier digitale Modi bedienen!
Dazu kommt natürlich der Kostenfaktor: Die Preise kommerzieller Relais – die meist nur einen digitalen Mode und evtl. FM machen, sind sicherlich bekannt oder können einfach recherchiert werden …
Die Grundausstattung dieses MMDVM-Relais beläuft sich ca auf:

RasPi+Speicherkarte+Netzteil  60€ 
Arduino-Clone                 20€ 
MMDVM+TXCO                    50€ 
Weiche (gebraucht)            50€
2xGM340 (gebraucht)           120€ 
Nextion-Display 2,4"          15€ (nicht nötig)  
Summe                         315€

OK, die Geräte habe ich durch Florians (DF2ET) Bemühungen wirklich günstig bekommen. Da ist Luft nach oben. Ebenso war die Weiche ein „Schnapper“ aus der Funkbörse. Ich erwähne natürlich nicht, dass ich vorher eine Weiche aus fernöstlicher Produktion kaputtgebastelt habe ;-)
Nicht eingerechnet sind dabei allerdings Gehäuse, Fernschaltmöglichkeit und Temperaturüberwachung … und was Funkamateur so durch naive Bastelei alles kaputt bekommt LOL

Für weitere Fragen oder Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung: Email dl5bq ät darc.de
oder via DB0HE ;-)
DStar Reflektorverbund mit den Ruhrgebietsrelais (XLX456C oder XLX311C oder XLX518C)
DMR Brandmeister: TS2 Ref4006 oder TG2624 und TS1 TG262
FM DB0BS